Start
Marcels Leben
Marcels Krankheit
Marcels Künste
Diashow
Gästebuch
Eltern ( 2010)
Gedichte an Marcel
Die alte Seele
1 Jahr ohne Marcel
5 Jahre
Danach

         Samstag      07. August     05.56 Uhr   

Marcel-

 unser kleines Schätzchen, die Liebe unseres Lebens ist tot.

Wir sind tot.

Man hat keine Tränen      ( noch nicht )

Man hat keinen Schmerz  ( noch nicht )

Man glaubt es einfach nicht.

Es kann uns doch nicht passieren. Uns, wo wir so glücklich waren und das auch wußten und geschätzt hatten...

Gegen 07.00 Uhr war die ganze Familie und meine Freundin mit Ihrem Partner da. Ich saß da und dachte: Alle weinen nur ich nicht. Habe ich mein Schätzchen nicht genug geliebt?    Ich kann und will nicht weinen. Ich bin eine schlechte Mutter.    Es ist so als ob man sich in 2 Dimensionen befindet. Ich weiss genau WER, WANN, WO war oder NICHT war und trotzdem war ich weg,- bei meinem Kind.    

Viele, viele Leute haben uns in dieser schweren Zeit unterstützt. Keiner wußte, was man machen soll. Eltern nicht, Angehörige nicht, Freunde nicht. Man kann nichts machen außer zusammen weinen, zusammen schweigen, einfach zusammen sein.

Zwei Monate später hat ein Bekannter zu mir gesagt: Ihr werdet ein paar Feunde verlieren aber noch mehr werdet Ihr finden.   DIE KARTEN WERDEN NEUGEMISCHT ! Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon neue GEMISCHTE KARTEN.  Das Schlimmste was man machen kann ( natürlich ohne es zu wollen ):     NICHTS MACHEN!

Abwarten, bis das Leben sich normalisiert. Auch wenn man denkt, da sitzten schon 10 Leute, die brauchen mich nicht auch noch - das ist falsch. Nur die, die da sind zeigen Ihre Größe, Ihre Trauer und Geduld, jeden Tag, immer und immer wieder - was nicht heißen soll, dass die anderen nicht traurig sind - wir sehen es nur nicht.

Die Leute, die bei uns waren haben Ihre eigene Familie für mehrere Wochen in den Hintergrund gestellt. Sie haben uns gezeigt, wie wichtig Marcel auch für Sie war. Wir bedanken uns dafür von ganzem Herzen ( mit dem Rest, der noch da ist ).

Nur ein paar Menschen haben uns zu diesem frühen Zeitpunkt enttäuscht, aber zum Glück  (einige von ihnen) noch rechtzeitig den richtigen Weg gefunden. Wir wissen jetzt: Unsicherheit bei allen führt zu diesen Fehlern.

Uns ist klar, wie schwer es für alle ist uns mit unserer Trauer, unseren Tränen und unserem unendlich großen Verlust zu ertragen und zu akzeptieren.  Danke dafür.

  Leider gibt es für uns nur diesen  schwierigen  Weg.

 

     Marcel war unser Leben.

 

 

Als ich dieser Baum bei`m Spazieren gesehen hatte,

hatte ich gesagt:

 " So fühle ich mich".

Der  größte Teil  ist  kaputt.... 

 

                                                                Jahr  2010